Messwerte im Fasten bei Diabetes / Erfahrung  

 

(@michael-koerner)
Active Member
Beigetreten:vor 5 Jahren 
Beiträge: 9
10. November 2014 19:10  

Sehr geehrter Herr Dr. Buchinger !
Sehr geehrter Herr Dr Drinda !

Wir fasten gerade, ich habe das schon öfter gemacht, meine Frau bisher nicht.

Sie ist Diabetikerin und möchte das Fasten nach den neueren Erkenntnissen zur Wiederherstellung des insulingesteuerten Regelkreislaufs und einer Reduktion des BMI25 nutzen.

Sie hat Hba1c 6.6 unter Medformin 2x1000mg. Keine sonstige Medikation ausser Nahrungssupplement "Ginkobil".

Medformin ist abgesetzt, Ginkobil dito.
Wir haben an Tag 3 nun noch C-Peptid, Leber und Nierenwerte beim Hausarzt bestimmen lassen auf unseren Wunsch (, und uns wieder belehren lassen müssen, dass das "alles Unfug ist" und man keine Besserung erwarten kann.)

Sind hier noch Normwerte zu erwarten, oder weichen die C-Peptid Werte in der Fastenperiode am 3. Tag schon in eine Richtung ab?

Ich habe sicherheitshalber zum Vergleich mal mein (gesundes) Blut aus dem parallem Fasten mit zur Untersuchung gegeben, aber sicher haben Sie hier aus Ihrer Praxis wesentlich fundiertere Erfahrungen als ich als medizinischer Laie.

Wir möchten diese Kuren ab nächstem Jahr regelmässig machen (Kurzkuren). Sie bevorzugt dies stationär mit mir durchzuführen (mache da gerne mit).
Gibt es hierzu auch Doppelzimmer in Ihrer Klinik?

Grüsse

Bearbeitet:vor 5 Jahren 

AntwortenZitat
(@dr-andreas-buchinger)
Reputable Member
Beigetreten:vor 11 Jahren 
Beiträge: 268
11. November 2014 17:56  

Hallo,

Ihre Frau wird Ihrer Beschreibung nach einen Typ-2-Diabetes mellitus haben (T2DM).
Metformin (= korrekte Schreibweise) muss im Fasten immer abgesetzt werden.
C-Peptid eher vor und nach dem Fasten bestimmen lassen, um Unterschiede feststellen zu können. Das aber ist nicht in der "Routine" (der Kassen-Medizin) enthalten.
Besser ist vielleicht der HOMA-Index.
Nach dem Fasten kann es sein, dass Ihre Frau Metformin erneut benötigt--weil dieses Metformin die "überlebenden" Insulin-produzierenden Pankreaszellen schützt! Denn im Moment der Diagnosestellung "Typ-2-Diabetes mellitus" sind u.U. bis zu 35% der insulinproduzierenden Pankreaszellen untergegangen, Metformin aber sichert das Überleben der verbliebenen.

Fasten verbessert oder beseitigt die Insulinresistenz bei T2DM!!! Das scheint vielen KollegInnen nicht klar zu sein. Zusammen mit nachhaltigen Lebensstilkorrekturen (z.B. abends keine Kohlenhydrate, kein Snacking zwischen den drei täglichen Mahlzeiten, regelmässiger Sport/Bewegung etc.) kann man ein Fortschreiten abwenden.

Sie schreiben, dass Ihre Frau das Fasten später stationär machen wird, dem kann ich nur zustimmen--Diabetiker sollten nie ausserklinisch fasten.

Dr. Buchinger

Bearbeitet:vor 5 Jahren 

AntwortenZitat
(@michael-koerner)
Active Member
Beigetreten:vor 5 Jahren 
Beiträge: 9
12. November 2014 11:41  

Sehr geehrter Herr Dr. Buchinger !

Entschuldigen Sie den Schreibfehler beim Metformin.
C-Peptid bezahlen wir, wir können obwohl wir selbsstständig und sehr erfolgreich sind, das gesetzliche System wegen eines untergebrachten behinderten Kindes nicht verlassen. Hier gibt es keine Angebote der Privaten.

Noch eine Anmerkung und Nachfrage:

Nach der Studie der Newcastle Universität ( http://www.ncl.ac.uk/magres/research/diabetes/reversal.htm)sowie dem ausführlichen Messungen und dem Selbsterfahrungsbericht dieses Amerikaners und seiner geheilten Kollegen
( http://www.cureddiabetes.com/)
und den Ergebnissen der Überruh Klinik scheinen ja die Kohlehydrate und die Art/Form ihrer Speicherung eine grosse Rolle zu spielen.

Ich gehe davon aus, dass Ihnen die obigen Studien und Ergebnisse bekannt sind, lege diese nur nochmal zur Information an, da sie recht neu (nach 2011/12) sind.
Die MRT begleiteten Studien in Newcastle konzentrieren sich auf Leber/Pankreas-Fett.

Insoweit nochmals danke für den Hinweis auf die abendlichen Kohlehydrate und die "Zwischensnacks".

Aufgrund meiner beruflichen (nichtmedizinischen) Erfahrung sieht für mich als medizinischen Laien diese Krankheit so aus, als ob ein Regelkreis aus dem Lot gekommen ist, und einfach auf einen neuen falschen und langsam progessiven Mittelwert regelt.

Sport scheint eine sehr grosse Rolle zu spielen, da aus den Erfahrungsberichten zu ersehen ist, dass die Ergebnisse der Newcastle Studie nicht umzusetzen sind, wenn eine Muskelmassenreduktion stattfindet.
Schlanke (BMI<22) Diabetiker haben daher mit der Methode scheinbar so keinen dauerhaften Erfolg (es könnte vielleicht sein, das diese erst zunehmen müssen).

Hier wird angegeben - dies scheint recht logisch - dass nur 100g in der Leber/Pankreas aber 500g Muskulär gespeichert sind, welche zur Widerherstellung der Insulinsensitivität "beseitigt" werden müssen (so wie ich das als Laie verstehe). Hierzu muss, so ich es verstanden habe für eine "Heilung" der NBZ eine Zeit lang auf Werte <5.5 geführt werden, egal wie.

Auch scheint hierzu nur eine wirkliche Belastungssportart zu helfen.

Die Inselzellen scheinen sich nach Studien unter einer negativen Kohlehydratdiät (Intervalltraining während der ketonischen Phase des Fasten oder niedrigkalorischer Kohlenhydrat Diät) zu regenerieren, Einzelberichte von wesentlichen Verbesserungen sogar bei Type 1 sind erstaunlicherweise hier auch zu recherchieren.

Nach einer Neujustage von HbA1c auf nahe Gesundwerte sind teilweise Berichte >24 Monate unter Normalernährung ohne grosse Positivverschiebung, was darauf hindeutet, dass es im Körper neben dem HbA1c eventuell einen weitern längeren Regelkreis gibt der noch unbekannt ist.

Hierzu noch Nachfragen an Sie

Haben Sie Belastungssportmöglichkeiten in der Klinik und/oder Umgebung?
Joggen mag sie nicht so, ich kann es wegen BMI nicht.
Gibt es hier für Diabetiker besonders geeignete Sportarten bei denen man nicht "so schnell aufsteckt"? Intervall- oder 2 Stundentraining ist nicht jedermanns Sache.
Ein Hallenbad/Therme?

Sehen Sie auch eine niedrig/negativ Kohlehydraternährung als hilfreich, und wenn ja, gibt es während der Aufbauzeit in der Klinik auch ein entsprechendes Angebot?

Können Diabetiker oder auch Gesunde im Intervalltraining im Fasten ohne Medikamente gefährlich unterzuckern? Mir zeigt mein Körper deutlich an, wenn er unter 4 kommt, egal ob ich so oder im Fasten trainiere, ich habe aber im Gegensatz zu meiner Frau keinen Diabetes oder Hypertonus trotz BMI von knapp 50.

Grüsse, wir freuen uns schon auf das Frühjahr bei Ihnen.

Bearbeitet:vor 5 Jahren 

AntwortenZitat
(@dr-andreas-buchinger)
Reputable Member
Beigetreten:vor 11 Jahren 
Beiträge: 268
16. November 2014 13:44  

Ich kann Ihnen zustimmen. Die Arbeiten (bezogen allein auf T2DM) sind bekannt, decken sich auch mit prakt. Erfahrungen--wenn denn der jew. "Kandidat" eine doppelte Disziplin (Ernährung/Bewegung) permanent durchhält (Nachhaltigkeit!!!). Letzteres aber ist leider--bei Nachfragen--bisher fast nie der Fall gewesen. Der sattsam bekannte "innere Schweinehund" :angry: durchkreuzt auch hoffnungsvolle Ansätze.
Ja, es gibt genug Hinweise, dass leicht resorbierbare, einfache Kohlenhydrate das eigentliche Ernährungs-Problem in unserer Gesellschaft hinsichtlich der Folgen falscher Ernährung und auch hinsichtlich der rapide um sich greifenden Typ-2-Diabetes-Epidemie sind! Ganz besonders gilt dies für ISOLIERTEN Fruchtzucker, der--leider--in mehr und mehr industriell hergestellten Nahrungsmitteln zu finden ist, bzw. von der Nahrungsmittelindustrie bewusst (weil dadurch Herstellungskosten gespart werden) hinzugefügt wird, anstatt auf das Süßen ganz zu verzichten!
Wir sind in meiner Klinik auf 'low carb' bei Bedarf eingestellt.
Eine niedrig-kalorische Ernährung ist im Alltag einer kalorisch geführten Ernährung vorzuziehen!
Ja, die Pyrmonter Klinik ist unmittelbar am Wald gelegen (click z.B. auf http://www.jogmap.de/civic4/?q=node%2F4649&suchwort=bad+pyrmont)--den Link gab ich an, da die auf "jogmap" angeführten Strecken und viele andere sich perfekt zum Wandern eignen, zum Nordic Walking, und zum Mountainbiken! Es gibt unmittelbar an der Klinik (die in die Natur eingebettet ist) beginnend ein "endloses" und gut ausgebautes (Wald-)Wegenetz.
Eine öffentliche Therme [day spa] ist ein paar Schritte von der Klinik entfernt.
Eine ausgeprägte Hypoglykämie haben wir auch bei sportlichen Fastenden bisher (wir treffen Vorkehrungen) nicht gesehen.

Dr. Buchinger

Bearbeitet:vor 5 Jahren 

AntwortenZitat

Antworten


  
 
Share:
  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Neu registrieren

  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Neu registrieren