Dranginkontinenz und part. Erektilen Dysfunktion  

 

(@hoerig)
Neues Mitglied
Beigetreten:vor 7 Jahren 
Beiträge: 2
20. Juni 2012 08:51  

... nach Fasten.

Hallo,

nachdem ich im März 1 Woche gefastet habe, leide ich seit dem an diesen beiden Problemen.

Ich war vorher völlig gesund und hatte diese beiden Probleme nicht. Nach einigem googlen wäre Beckenbodentraining eine Möglichkeit beides zu behandeln.

Gibt es bessere Varianten? Und wieso habe ich überhaupt beide Probleme? Durch Muskelverlust (des Beckenbodenmuskels) während des Fastens? Meine "Lust" hat übrigens auch abgenommen...

Liebe Grüße


AntwortenZitat
(@dr-andreas-buchinger)
Reputable Member
Beigetreten:vor 11 Jahren 
Beiträge: 268
20. Juni 2012 09:33  

Hallo,

da passt einiges nicht zusammen: ein Heilfasten/Fasten stimuliert eher die Libido!
Eine erektile Dysfunktion ist nicht selten ein sehr frühes Zeichen eines beginnenden Typ-2-Diabetes. Zudem sollte bei einem internistischen (!!) Endokrinologen der Hormonstatus inkl. DHEAS umfassend bestimmt werden.
Aus meiner Erfahrung heraus ist ein Libidoverlust sowie imperativer Harndrang nach dem Fasten äusserst ungewöhnlich! Zum imperativen Harndrang: ich rate Ihnen dringend, sich bei einem Urologen zum Prostata-Checkup anzumelden! Manchmal sind - ich beziehe das jetzt auf Männer - Änderungen des Harnstrahles sowie auch plötzlich & erstmalig auftretender und wiederkehrender imperativer Harndrang beim Wasserlassen Hinweise auf ein Prostata-Problem.
Eines gilt es zu festzustellen: nicht immer ist es so, dass zeitgleiche Geschehnisse auch miteinander im Zusammenhang stehen, hier Fasten und danach auftretende Symptome im Bereich der Harnblase und des Geschlechtsapparates. Mit anderen Worten: man kann dieses und jenes gleichzeitig haben, ohne dass beide miteinander zu tun haben - Fasten wird eher keinen Zusammenhang mit Ihrem Problem haben.

Dr. Buchinger


AntwortenZitat
(@hoerig)
Neues Mitglied
Beigetreten:vor 7 Jahren 
Beiträge: 2
20. Juni 2012 09:46  

Vielen Dank für Ihre schnelle Rückmeldung.

Da habe ich im ersten Post natürlich die wichtigstens Angaben zu mir vergessen: Männlich, 25 Jahre alt.

Irgendwie dachte ich mir schon, dass Fasten nicht damit in Zusammenhang stehen kann. Zusammen mit der Ernährungsumstellung auf basische Ernährung im Anschluss des Fastens ging es mir nie besser. Merkwürdig fand ich das zeitliche Zusammenspiel aber trotzdem...

Diabetis kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, ich werde jedoch zeitnah einen Urologen aufsuchen.

Nochmal Danke und weiter so in diesem schönen kleinen Forum.


AntwortenZitat
(@dr-andreas-buchinger)
Reputable Member
Beigetreten:vor 11 Jahren 
Beiträge: 268
22. Juni 2012 10:02  

Gerne!

Dem Diabetes (mit 'e' als vorletzten Buchstaben, und männlich als 'der' oder 'dem' attribuiert) wird sehr zu Unrecht zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, so dass recht häufig Menschen viel zu spät dahingehend diagnostiziert werden.

Für die Diagnostik eines Diabetes sind Internisten und/oder Allgemeinmediziner zuständig.

Bei Ärzten wird üblicherweise (denn nur das bezahlt ihnen die Krankenkasse) eher der Nüchternblutzucker getestet - dieser ist jedoch sehr unzuverlässig. Um Sicherheit zu bekommen, ist es ratsam, den so genannten HOMA-IR (oder -Index) zu machen, nur dieser ist präzise in der Erfassung früher Diabetes-Stadien. Jedoch müssen Sie den HOMA-IR privat bezahlen, denn diesen übernimmt keine Krankenkasse. Der HOMA-IR ist zuverlässiger als der HbA1c.

Dr. Buchinger

Bearbeitet:vor 7 Jahren 

AntwortenZitat

Antworten


  
 
Share:
  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Neu registrieren

  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Neu registrieren