Buttermilch-Shakes beim Fasten?  

 

(@marco-sch)
Neues Mitglied
Beigetreten:vor 3 Jahren 
Beiträge: 1
28. September 2016 08:02  

Guten Morgen,

ich bin heute bei dem 8. Fasten Tag und habe vor so lange wie möglich zu fasten um einen neuen gesünderen Lebensabschnitt mit weniger Kilos einzuleuten.

Bis jetzt habe ich täglich immer 1 Glas Saft (250ml) und 1 Teller Gemüsesuppe (stark verdünnt und püriert) zu mir genommen.

Nun habe ich gelesen, dass Buttermilch die Abführung ankurbelt und noch dazu wichtige Eiweiße mitbringt. Da ich den Geschmack aber nicht so toll finde, wollte ich wissen ob ich anstelle von einem Glas Saft die Buttermilch mit püriertem Obst oder Gemüse strecken darf?

Hier ein paar Beispiele:
Beispiel #1
200ml Buttermilch
150g Blattspinat
50g Feldsalat
1 mittelgroßer Apfel
1 Banane

Pürieren Sie das zerkleinerete Obst mit der Buttermilch, fügen Sie nach und nach das Gemüse hinzu, bis ein sämiges Getränk entsteht. Bei Bedarf noch mit Wasser verdünnen.

Beispiel #2
100g Blaubeeren
1 daumengroßes Stück reife Banane
150ml Buttermilch
1 Messerspitze Kakao

Ich würde mich morgens dann auf 400ml Buttermilch mit Obst oder Gemüse anstelle von dem Glas Saft beschränken.

Ich hoffe ich bekomme hier Rat.

Mit freundlichen Grüßen,
Marco


AntwortenZitat
(@dr-andreas-buchinger)
Reputable Member
Beigetreten:vor 11 Jahren 
Beiträge: 268
30. Oktober 2016 18:27  

Ohne Arzt-Begleitung sollten sie garnicht auf sich gestellt fasten. Längeres Fasten deutlich über 5- max. 7 Tage geht nur mit ärztlicher Begleitung, und nach vorhergehenden Laboruntersuchungen u. einem evtl. EKG!!!!
Das hier geschilderte Vorgehen und die Rezepte sind nicht mehr die "Buchinger-Methode"--sondern das ist eine Diät, z.B. über's Wochenende.
Am Beginn eines Fastens steht einmalig das Glaubersalz. Das mit der Darmreinigung ("Abführung" ist ein merkwürdiger Begriff, besser wäre stattdessen der Begriff "das Abführen")) ist doch ganz unkompliziert mittels Sauerkrautsaft, Passagesalz etc. zu erreichen. Buttermilch ist kein "muß", sondern ein "kann". Das mit der Eiweiss-Panikmache ist übertrieben, wenn kurz gefastet wird (z.B. nicht über 28 Tage).
Dr. Buchinger

Bearbeitet:vor 3 Jahren 

AntwortenZitat

Antworten


  
 
Share:
  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Neu registrieren

  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Neu registrieren